ORF Antispam Software

Heute möchte ich euch die Antispam Software ORF von der Firma vamsoft vorstellen.

Vor einiger Zeit habe ich den Tipp bekommen als Alternative zum damals eingesetzten Mailessentials von GFI einmal diesen Filter auszuprobieren. Was soll ich sagen – das Produkt hat mich wirklich überzeugt. ORF bietet alles was ein guter Antispam Basis Filter können muss und noch vieles mehr und das zu einem Preis von 239$ pro Server und 99$ jährlichem Updateservice. Sicher gibt es einige Open Source Software gerade für Linux Systeme, die man auch als Frontend vor seine Microsoft Umgebung setzen kann – wer das aber nicht möchte und eine kompaktes, leicht verständliches und dennoch umfangreiches Programm zu Antispam Bekämpfung sucht – der liegt mit ORF meiner Meinung nach genau richtig.

Heute möchte ich euch die Antispam Software ORF von der Firma Vamsoft vorstellen.

Vor einiger Zeit habe ich den Tipp bekommen als Alternative zum damals eingesetzten Mailessentials von GFI einmal diesen Filter auszuprobieren. Was soll ich sagen – das Produkt hat mich wirklich überzeugt.  ORF bietet alles was ein guter Antispam Basis Filter können muss und noch vieles mehr und das zu einem Preis von 239$ pro Server und 99$ jährlichem Updateservice.  Sicher gibt es einige Open Source Software gerade für Linux Systeme, die man auch als Frontend vor seine Microsoft Umgebung setzen kann – wer das aber nicht möchte und eine kompaktes, leicht verständliches und dennoch umfangreiches Programm zu Antispam Bekämpfung sucht – der liegt mit ORF meiner Meinung nach genau richtig. ORF kann sowohl mit Microsoft Exchange (auch bereits Exchange 2010) als auch dem reinen SMTP Service von Windows zusammenarbeiten. Dabei bietet ORF einige effektive Mechanismen zur Spam Bekämpfung auf die ich kurz eingehen möchte

– Greylisting: Hier wird jede Mail grundsätzlich beim ersten Zustellversuch abgelehnt. Ein RFC konformer Mailserver wird versuchen die Mail erneut zuzustellen. Simpel aber effektiv und stoppt nach Meiner Erfahrung immer noch bis zu 70% der eingehenden Spam Mails

– Automatic Sender  Whitelist: Mails die aus dem Unternehmen gesendet werden können automatisch gewhitelistet werden (müssen aber nicht) Dies sorgt dafür das das eure Mailempfänger in eine Whitelist kommen und euch auf diese Weise problemlos antworten können.

–  Honeypot: Der Honigtopf für Spammer Es ist möglich eine Mailadresse anzulegen die z.B. unsichtbar auf einer Website publiziert wird so dass nur Bot Systeme sie finden. Gehen hier Mails ein ist es ziemlich sicher Spam. Diese Mails werden dann als Spam deklariert.

Daneben gibt es noch die „üblichen“ Antispam Verfahren wie DNS Blacklists, Keyword Filter und auch SPF Record Check.

Für jeden Check können einzelne Ausnahmen definiert werden. Reports zu den einzelnen Filtern und Spamaufkommen  können in einer umfangreichen Statistik angezeigt werden. Die Daten selbst liegen wahlweise in einem Textfile oder empfohlenerweise in einer SQL Datenbank.

Schlussendlich kann definiert werden ob die als Spam erkannten Mails sofort gelöscht oder getaggt und zugestellt werden. Auch eine Zustellung in den Outlook Junk Mail Ordner in einer Exchange Umgebung ist möglich.

Fazit: Für mich ein spitzen Produkt vom Preis/Leistungsverhältnis das einen vergleich mit teureren Lösungen keineswegs scheuen muss und das ich wirklich gerne empfehle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.